Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage findet Anwendung zur Entstauung von Schwellungen im Gewebe. Ziel der Behandlung ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Lymphgefäßsystems zu unterstützen. Physiotherapeuten verwenden dabei spezielle Handgriffe, bei denen die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstationen abtransportiert wird. Nach Operationen mit Lymphknotenentfernung werden Umgebungskreisläufe ausgebildet um die Reduzierung der lymphatischen Last zu gewährleisten. 

Die Manuelle Lymphdrainage ist Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE): In der ersten Phase findet tägliche Lymphdrainagetherapie, Hautpflege und Kompressionsbandagierung statt. In der zweiten Phase wird die Manuelle Lymphdrainage nach Bedarf angewendet, in Kombination mit Krankengymnastik, unterstützt durch einen maßgefertigten Kompressionsstrumpf.